BayTM Hub - Informationsportal der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH
01.04.2020
Stephanie Scheuermann
Lesezeit: 4 Min.

Digitale Fortbildung zum Thema Content Marketing: CMCX @Home

Besondere Umstände, erfordern besondere Maßnahmen – die Konferenz für Content-Marketing dieses Mal mit Teilnahme aus dem Home-Office.

Nach Absage der CMCX Mitte März aufgrund der Ausbereitung des Corona-Virus, haben sich die Veranstalter entschlossen, die Konferenz, die Messe und die Workshops ab Ende März virtuell an mehreren Terminen stattfinden zu lassen. Eine willkommene Abwechslung für mich aus dem Home-Office: Eintauchen in ein spannendes Themenfeld mit ganz unterschiedlichen Speakern und gleichzeitig Networking und Austausch über den Chat der CMCX-App und einer LinkedIn-Gruppe. Natürlich bereitet das persönliche Netzwerken mehr Spaß, aber der Austausch über die unterschiedlichen digitalen Kanäle hat mir gezeigt, dass virtuell doch sehr viel mehr möglich ist als gedacht.

Die erste Veranstaltung der Reihe CMCX @Home war der virtuelle Konferenztag: Namhafte Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen stellten ihre Erfahrungen, ihre Cases und Arbeitsweisen vor. So wurde das Thema Content Marketing aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Was für mich besonders interessant war: Wie verwalten andere Unternehmen ihren Content, welche Content-Formate spielen in der B2B- sowie B2C-Kommunikation schon heute eine Rolle und was wird zukünftig immer wichtiger.

Content bedeutet Prozesse, Prozesse, Prozesse

Es gibt zwei Sätze, die mir von Christoph Zeidler, Head of Content Strategy & Foundations, Studio SAP, besonders im Kopf geblieben sind. Der erste Satz lautet: „Ohne Content gibt es kein Marketing!“ Und für uns, die BayTM, würde ich noch einen Schritt weitergehen. Denn bei uns gibt es ohne Storytelling, eine Art und Weise spezifischen Content aufzubereiten, kein Marketing: In all unseren Maßnahmen nutzen wir die emotionalen Geschichten unserer Bayern-Botschafter als inspirativen Rahmen. Der zweite Satz, der sich mir besonders eingeprägt hat: „Content bedeutet auch Prozesse, Prozesse, Prozesse!“ Dazu zählen unter anderem Prozesse für Strategie, Supply Chain, Tools, Produktion und Qualitätskontrolle. Dass es dabei immer wieder zu Herausforderungen kommt, diese Erfahrung haben mit Sicherheit schon alle gemacht, die in diesem Feld tätig sind. Das Zauberwort heißt „Content Governance“: Denn nur wenn alle Beteiligten die gleiche Anleitung erhalten und nutzen, um auf ein Ziel hinzuarbeiten, kann dieses auch erreicht werden. In der Übersicht sieht das bei Studio SAP so aus:

Trends im Content-Bereich B2B und B2C

Mit der Vorstellung der Ergebnisse der „Content-Marketing Trendstudie 2020“ gaben Jan Ahrens, Head of Digital & Content Marketing, Statista und Dr. Andreas Siefke – Vorsitzender des Content Marketing Forum, einen Einblick in die Trends und Entwicklungen.

Der Trend geht klar zum Image-Marketing: So gaben 89 Prozent im B2B-Bereich und 86 Prozent im B2C-Bereich die Stärkung der Marke und deren Image als primäres strategisches Ziel für das Content-Marketing an. Als Content-Format ist nach wie vor Bewegtbild wichtig: Zwei Drittel der Unternehmen möchten es in Zukunft stärker nutzen. Und, auch nicht ganz überraschend: Audio-Formate sind sehr gefragt, sowohl im B2C- wie aber auch im B2B-Bereich. Für den Bereich Content-Marketing sind die Social Media-Kanäle fast genauso wichtig wie die Website – und das bei dieser Studie sowohl für die Bereiche B2B und B2C. Was mich etwas überrascht hat, dass bei der Befragung die Social Media-Kanäle als Kanal für das Content Marketing im B2B-Bereich mit 95 Prozent höher lag als im B2C-Bereich mit 88 Prozent. Und der wichtigste Kanal im Bereich B2B? Der ist unangefochten LinkedIn.

Und die Essenz aus dieser Trendstudie und diesen Konferenztag der CMCX @Home? Content ist und bleibt für mich persönlich Queen!

Teilen Sie diesen Beitrag
Facebook Icon Twitter Icon Linkedin Icon Xing Icon E-Mail Icon
Stephanie Scheuermann

Stephanie Scheuermann ist als Senior Manager Strategisches Marketing, Content tätig. Sie ist für die Weiterentwicklung der Content-Strategie sowie neuer Content-Formate verantwortlich. Ihr Herz schlägt für die Bayern-Botschafter, die sie auswählt, betreut und den persönlichen Kontakt pflegt – damit wir mit authentischen und persönlichen Geschichten für Bayern inspirieren können.

Kommentare
Für diesen Beitrag wurden noch keine Kommentare abgegeben. Schreiben Sie jetzt den ersten Kommentar!
Kommentieren
Klicken Sie in das Kästchen
';

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Wir werden Ihren Kommentar prüfen und schnellstmöglich freischalten.
';

Etwas ist schief gelaufen

Bitte versuchen Sie es später noch einmal.