Drehort des Jahres 2019: Die Nominierten stehen fest!

Jährlich verleiht Filmkulisse Bayern den Titel “Drehort des Jahres 2019”. Eine Fachjury hat drei Orte nominiert, der Gewinner wird bei der Preisverleihung am 22. Januar 2020 in München bekannt geben.

Auch 2019 wurden durch die FFF Film Commission Bayern ganzjährig Dreharbeiten in Bayern nach Regionen erfasst. Projekte, die in Bezug auf die Zusammenarbeit zwischen Filmteam und Drehort sowie die Infrastruktur vor Ort als besonders erfolgreich gewertet werden, wurden im Rahmen der diesjährigen Jurysitzung diskutiert.

Die Jury, bestehend aus wechselnden Fachleuten und Branchenkennern bewertet dabei die vorgestellten Projekte anhand einer Vielzahl filmrelevanter Kriterien, wie zum Beispiel dem Zugang zu Motiven, Erlangung von Drehgenehmigungen, Dienstleister, Übernachtungsmöglichkeiten, Anbindung und Infrastruktur.

Diese Drehorte wurden für den Titel „Drehort des Jahres 2019“ mit folgender Begründung nominiert:

Alpenwelt Karwendel

Die Jury bezeichnet diese Region als “Rohdiamanten” – die Gegend kann motivisch noch überraschen. Wer hier drehen möchte, rennt bei den zuständigen Kräften in den Behörden, in der Hotellerie und Gastronomie offenen Türen ein. Filmteams erfahren die größtmögliche Unterstützung. Führen Straßen durch Naturschutzgebiete, finden die Ansprechpartner/innen kurzerhand Alternativen, die ebenso gut funktionieren. Das schaffen sie auch deshalb, weil sie untereinander perfekt vernetzt sind und wunderbar zusammenarbeiten. Die Alpenwelt Karwendel besteht aus Krün, Wallgau und Mittenwald – eine Beauftragte koordiniert das Filmgeschehen in allen drei Gemeinden. Gedreht wurden hier zum Beispiel Dahoam is Dahoam in Kranzberg sowie Pfarrer Braun – Ausgegeigt und Leonhards Traum in Mittenwald. An den letzten Tagen drehte die Produktionsfirma Red Ballon Film den internationalen Kinofilm Par an demi clair matin von Bruno Dumont mit Léa Seydoux in der Hauptrolle auf Schloss Elmau.

Bad Tölz

Die Kreisstadt engagiert sich schon lange für das Thema Filmtourismus. So gibt es die Stadtführung Auf Filmspuren durch Bad Tölz schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Bei der Installierung liefen die letzten Folgen der erfolgreichen -Serie Der Bulle von Tölz, die Sat.1 im Jahr 1996 erstmals ausstrahlte. Bad Tölz hat sich auf diesem Erfolg aber nie ausgeruht, sondern sich weiterhin um Dreharbeiten bemüht. Im Referat für Stadtmarketing, Tourismus und Wirtschaftsförderung gibt es eine eigene Filmbeauftragte. Aktuell dreht das ZDF die Serie Tonio & Julia in Bad Tölz. Wer übrigens die Filmspuren-Stadtführung erleben möchte: Die nächsten Termine sind am 18. Januar und 11. April 2020. Treffpunkt: Bullenbrunnen!

Passau

Niederbayern möchte sich ja insgesamt als Filmstandort weiterentwickeln. Die zweitgrößte Stadt des Regierungsbezirks bietet mit ihren drei Flüssen, der Altstadt, der mittelalterlichen Festung und vielem mehr einige außergewöhnliche Motive. Seit diesem Jahr dreht die ARD hier die neue Reihe Der Passau-Krimi. Ebenfalls hier gedreht hat letzten Sommer Joseph Vilsmaier den Kinofilm Der Boandlkramer und die ewige Liebe. Von Vorteil für die Produktionsteams ist die Leidenschaft vieler Passauer für Film und Fernsehen. Und zwar unabhängig vom Beruf. So sitzt beispielsweise eine wichtige Ansprechpartnerin für Filmschaffende in der Pressestelle der Universität. In relativ kurzer Zeit hat sich Passau als Drehort einen hervorragenden Ruf in der Filmbranche erarbeitet, so dass selbst Mitglieder der Drehort-des-Jahres-Jury gerne dort einmal drehen würden.

Im Rahmen der Preisverleihung „Drehort des Jahres“, bei der i.d.R. auch die „Filmkulisse Bayern“-Schirmherrin Veronika Ferres sowie Vertreter aus Politik, Film und Tourismus anwesend sind, werden die Nominierten vorgestellt und der Sieger prämiert.

Sie möchten bei der Veranstaltung dabei sein? Dann wenden Sie sich gerne an Svenja Rendić unter rendic@bayern.info.

Drehort des Jahres

Und hier finden Sie mehr Informationen zum Drehort des Jahres sowie zur Jury.

Filmkulisse Bayern – Drehort des Jahres

Ihre Ansprechpartnerin:

Svenja Czehowsky
Svenja Rendić

Senior Manager Strategische Entwicklung; Filmtourismus