Sophia Buckl mit einem Mikrofon in der Hand
Sophia Buckl moderiert Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
h
Sophia Buckl
Partnermanagement
Geschichten aus dem Team

TOURISM NEXT – die Touristiker der Zukunft

Ein gemeinsames Netzwerk für junge Touristiker*innen in Bayern schaffen – der Gedanke entstand bereits im Jahr 2021 – wie es dazu kam und was dahintersteckt, erzähle ich euch in diesem Beitrag

12.01.2023
Sophia Buckl
Lesezeit ~10 Minuten

Ich habe Tourismusmanagement an einer Hochschule in Sachsen-Anhalt studiert und zähle die Studienzeit bisher zur besten Zeit meines Lebens. Die tourismusspezifischen Vorlesungen waren immer spannend und ich wusste schnell, dass ich in dieser Branche richtig bin. Leider war das nicht bei allen der Fall – viele meiner Kommilitonen wollten nicht langfristig in der Branche arbeiten.

Gründe hierfür waren meiner Meinung nach vor allem der fehlende Praxisbezug zur echten Arbeitswelt und fehlende Job-Anreize. Die naheliegende Lösung: Ein eigenes Netzwerk für die junge Generation der Branche ins Leben zu rufen. Damit war die Idee zu TOURISM NEXT – Bayerns junges Netzwerk, geboren. Mit diesem Netzwerk möchten wir jungen Nachwuchskräften zeigen, wie vielfältig unsere Branche ist und dass es sich lohnt, eine Karriere im Tourismus zu starten.

Logo TOURISM NEXT - das Netzwerk für die junge Generation
Logo TOURISM NEXT

Die Idee: Vernetzung und Austausch

Die Auftaktveranstaltung war bereits für 2021 geplant, die damaligen Corona-Regelungen machten uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. Eine digitale Variante war für uns keine Option. Im neuen Jahr fanden wir dann endlich einen passenden Termin samt Location in München und steckten unsere gesamte Energie in die Vorbereitungen. Wichtig war uns hierbei, dass das Event und das Programm zu 100 % auf eine junge Zielgruppe ausgerichtet sind. Zudem wollten wir den Teilnehmenden die Möglichkeit und genug Zeit zum ausführlichen Netzwerken geben. Zum Auftakt haben wir einige unserer Partner*innen aus unterschiedlichen Bereichen der Tourismusbranche (z. B. von der Messe Augsburg, der Kongress- und Tourismuszentrale Nürnberg und der Tourist Information Oberaudorf) eingeladen. Der Programmablauf blieb jedoch für die Teilnehmenden erstmal eine Überraschung.

Wir haben unsere Partner*innen dann gebeten, in 5-minütigen Pitches von ihrem persönlichen Werdegang, ihren Erfahrungen in der Branche und ihrer Arbeit zu erzählen. Mit diesen kurzweiligen Geschichten wurde sofort Begeisterung für die Branche geweckt und gezeigt, wie viel Spaß die Arbeit im Tourismus machen kann. Für eine langfristige Vernetzung der Teilnehmer*innen haben wir zudem im Vorhinein eine LinkedIn-Gruppe erstellt, sodass diese anschließend der Gruppe beitreten und sich nachhaltig mit uns als BayTM und natürlich auch den jungen Touristiker*innen connecten konnten.

Die Vorbereitungen: Briefings, Deko und Moderation

Am 24. Mai 2022 war es dann endlich so weit: Die Auftaktveranstaltung konnte stattfinden. Wir fuhren um 10 Uhr in die Location, um für das Event alles vorzubereiten. Da das Event zum ersten Mal stattfand, war alles sehr aufregend und neu für mich. Sowohl das Dekorieren der Location, das Einüben der Moderation als auch das Briefing der Partner*innen – ich war sehr gespannt, ob alles wie geplant funktionieren wird, das Event gut ankommt und die Teilnehmenden am Ende des Tages gutes Feedback geben werden.

Die Zielgruppe: Azubis, Young Professionals und Studierende

Als wir dann mit allen Vorbereitungen fertig waren, trudelten auch schon die ersten Gäste ein. Die Teilnehmerliste war bunt gemischt. Wir erwarteten Azubis, Studierende und Young Professionals aus ganz Bayern. Die Stimmung war von Anfang an sehr locker und die Teilnehmenden waren neugierig auf das, was sie erwarten würde – ich ebenfalls!

Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer

Die Programmpunkte: Speed-Dialoge und Partner-Pitches

Nach der Begrüßung mit Kaffee und Kuchen starteten wir in den ersten Programmpunkt – die Speed-Dialoge. Hierbei sollten sich alle Teilnehmenden mischen und sich dann zu einer unbekannten Person umdrehen und jeweils vier Minuten mit dieser Person sprechen und sich austauschen. Dies wurde fünf Mal wiederholt und so konnte jeder Teilnehmende neue Gesichter kennenlernen und das eigene Netzwerk vergrößern.

Als Anhaltspunkt für die Gespräche dienten unter anderem die selbst gestalteten Namensschilder. Denn zu Beginn sollten die Teilnehmenden ihren Namen sowie je zwei Hashtags mit Infos zu ihren Hobbies, Reiseinteressen etc. auf ihren Namenstäfelchen notieren. Ich wählte beispielsweise die beiden Hashtags #wandern (weil ich gerne Wandern gehe) und #thailand (da ich mein Auslandssemester in Thailand verbracht habe). So konnte man jederzeit auf das Namensschild schauen und hatte wieder mindestens zwei neue Gesprächsthemen zur Auswahl. Die Geräuschkulisse sowie das Lachen der Teilnehmenden zeigten eindeutig, dass die Speed-Dialoge super ankamen.

Anschließend folgten die Pitches. In zwei Runden platzierten wir die Partner*innen in einem Halbkreis auf der Bühne und nach und nach durfte jede*r erzählen. Auch für mich waren die Partner-Pitches sehr spannend, da ich selbst bisher „nur“ im Destinationsmanagement tätig war und man so einen guten Einblick in verschiedenste Tätigkeitsfelder bekam. Zudem fand ich es interessant zu hören, wie die Partner*innen letztendlich im Tourismus gelandet waren: Unsere Botschafterin Barbara Stadler übernahm beispielsweise den Gastronomiebetrieb ihrer Familie und steckte kreative Ideen in den Gasthof, um das Traditionelle mit dem Modernen zu verbinden. Peter Hennekes kam beispielsweise als Quereinsteiger zum Tourismus und arbeitet nun seit einigen Jahren beim Deutschen Ski-Lehrerverband e. V., hatte jedoch davor mit Tourismus absolut nichts am Hut. Alle hatten ihre ganz eigene Geschichte, aber am Ende waren alle verbunden durch die Leidenschaft zum Tourismus.

Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer

Die Party: Networking und gemütliches Beisammensein

Nach dem offiziellen Teil haben wir uns alle beim gemütlichen Beisammensein und Netzwerken mit leckerem Essen, Musik und gutem Wein und Bier besser kennenlernen können. Gegen Ende des Events konnten die Teilnehmenden direkt über einen QR-Code an einer Umfrage teilnehmen, über die wir das benötigte Feedback zum Event einholten. Ich war erleichtert und froh, dass der Nachmittag so gut gelaufen ist!

Da TOURISM NEXT für mich ein wirkliches Herzensprojekt ist, freute ich mich umso mehr, dass die Auftaktveranstaltung so gut ankam und alles glatt lief. Auch nach Auswertung der Umfrage waren wir zufrieden mit dem Ergebnis: Die Mehrheit der Teilnehmenden wünschte sich eine Plattform, um Gleichgesinnte zu treffen und ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen und sich auszutauschen. Außerdem möchten viele der Teilnehmenden unterschiedliche touristische Arbeitgeber besser kennenlernen und mehr über die unterschiedlichen Bereiche der Tourismusbranche erfahren. Für uns stand daher fest: Wir werden das Format weiterführen und versuchen, ein langfristiges Netzwerk für die junge Generation zu etablieren!

Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer
Tourism Next – Bayerns junges Netzwerk © tourismus.bayern – Gert Krautbauer

Die nächste Veranstaltung: Ab nach Regensburg!

Im November 2022 ging es dann in die zweite Runde. Dieses Mal sollte TOURISM NEXT in Ostbayern stattfinden. Die Wahl fiel auf Regensburg, wo wir die perfekte Location gefunden hatten. Auch hier hatten wir wieder verschiedene Pitch-Partner*innen dabei – die OBS GmbH, den Tourismusverband Landkreis Kelheim e. V., die Leitner Reisen GmbH und die Fuchsbräu Hotel GmbH. Um auch einen Einblick in die Marketing-Strategie der BayTM zu geben, hatten wir außerdem unsere Bayern-Botschafterin RiA Reiser mit dabei, die sogar einen ihrer Songs auf der Bühne für uns performte und sofort eine super Stimmung verbreitete. Zu ihrer Überraschung haben die Partner*innen auf der Bühne direkt mitgetanzt. Auch hier knüpften die Teilnehmenden nach den Speed-Dialogen beim Essen nochmal an ihre Gespräche an und wir konnten erneut viele junge Touristiker*innen kennenlernen und für die Tourismusbranche begeistern.

Die Zukunft: Zusammenarbeit mit Partner*innen und weitere Veranstaltungen

Auch das zweite Event war also ein voller Erfolg! Darum möchten wir die Bekanntheit von TOURISM NEXT- Bayerns junges Netzwerk weiter steigern. Wir werden zukünftig eng mit den bayerischen Berufs- und Hochschulen zusammenarbeiten und uns proaktiv mit den richtigen Ansprechpartner*innen in Verbindung setzen. Denn auch seitens der Bildungseinrichtungen sollten solche Events bzw. ein solches Netzwerk unterstützt werden, da wir im Tourismus (wie in vielen anderen Branchen auch) derzeit extrem mit dem Nachwuchskräftemangel zu kämpfen haben. Mit einer solchen Initiative möchten wir dem entgegenwirken und junge Schüler*innen, Studierende und Young Professionals dazu motivieren, eine Karriere im Tourismus anzustreben und die Vorteile darin zu erkennen.

Auch in diesem Jahr steht bereits die nächste TOURISM NEXT-Veranstaltung auf dem Plan. Wir freuen uns, wenn viele junge Touristiker*innen die Möglichkeit nutzen und beim nächsten Mal mit dabei sind! Wir halten euch jederzeit über unseren Newsletter und den Hub auf dem Laufenden. Bei Interesse tretet außerdem gerne unserer LinkedIn-Gruppe TOURISM NEXT – Bayerns junges Netzwerk bei, über die wir euch ebenfalls informieren.

Lasst uns die Zukunft des Tourismus gemeinsam gestalten!