Förderprojekt zur Schnittstelleneinrichtung – Verlängerung bis März 2023 beantragt

Jetzt Förderung zur Daten-Anbindung beantragen und direkt profitieren! 

Damit die BayernCloud Tourismus (BCT) erfolgreich wird, ist eine flächendeckende Datenbasis die Voraussetzung. Denn nur wenn alle touristisch relevanten Daten zusammenfließen, sortiert und danach wieder ausgespielt werden, entsteht ein freier Datenfluss. Um die Kostenhürde bei der Daten-Anbindung zu minimieren, hat das Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) ein Förderprojekt zur Schnittstellenprogrammierung bewilligt, dessen Laufzeit voraussichtlich noch bis Ende März 2023 verlängert wird und somit auch noch im ersten Quartal des neuen Jahres in Anspruch genommen werden kann.

Förderprojekt zur Schnittstelleneinrichtung

Warum jetzt die Förderung in Anspruch nehmen? 

Um die relevanten Daten der bayerischen Tourismusakteure integrieren zu können, müssen die Destinationsmanagementsysteme zunächst über Daten-Schnittstellen an die BayernCloud Tourismus angebunden werden. Dies ist die Grundvoraussetzung für mehr Effizienz, mehr Gästezufriedenheit, mehr Nachhaltigkeit und erfolgreicheres Tourismus-Marketing. Diese Daten-Schnittstellen werden von den Systemanbietern jedoch oftmals nicht kostenfrei erstellt. Um diese Kostenhürde bei der Daten-Anbindung zu minimieren, hat das Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) ein Förderprojekt zur Schnittstellenprogrammierung bewilligt, dessen Laufzeit voraussichtlich noch bis Ende März 2023 verlängert wird und somit noch im ersten Quartal in Anspruch genommen werden kann.

Wer kann die Förderung in Anspruch nehmen? 

Mitmachen können im Prinzip alle Datenlieferanten aus Bayern, die ihre Daten in die BayernCloud Tourismus (BCT) integrieren möchten und im Voraus den Datenlizenzvertrag BayernCloud unterschreiben. Das Ziel ist nicht nur eine regionale, sondern auch eine thematisch möglichst flächendeckende Integration von touristisch relevanten Daten in die BCT. Neben den Datenbanken der Destinationen sollen auch themenbasierte Datensilos mit der Unterstützung des Förderprogramms an die BayernCloud Tourismus angeschlossen werden.

Wenn ihr bereits ein Destinationsmanagementsystem nutzt und dort vielleicht schon offene Daten hinterlegt sind, dann meldet euch auf jeden Fall bei uns, um von dem staatlichen Förderprogramm noch profitieren zu können!

Wie hoch fällt die finanzielle Förderung aus? 

Durch das Förderprojekt des StMWi werden rund 90 % der anfallenden Schnittstellenkosten übernommen. Ihr als Datenlieferanten tragt somit nur noch einen sehr geringen Teil der Datenanbindungskosten selbst. Die Kostenhürde zur Anbindung an die BayernCloud Tourismus (BCT) ist durch die finanziellen Fördermittel daher wesentlich geringer.

Wie kann ich beim Förderprojekt mitmachen?

Füllt einfach unseren „Fragebogen für Datentöpfe“ aus. Danach melden wir uns schnellstmöglich bei euch und besprechen das weitere Vorgehen.

Wenn ihr noch Fragen zum Förderprojekt habt, lasst es uns gerne wissen! Schreibt gerne eine Mail an bayerncloud@bayern.info. Die zuständigen Kolleg*innen melden sich zeitnah zurück.