Das sagt ihr

Digitalisierung

Wir haben Kolleg*innen im ganzen Land zum Thema Digitalisierung im Tourismus befragt. Das waren ihre Antworten.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT)
Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) © DZT – Farideh Diehl

„Unser großes aktuelles Thema ist die Entwicklung des gemeinsamen Knowledge Graphen der deutschen Tourismuswirtschaft, in dem offene Daten semantisch strukturiert zur Verfügung stehen. Eine gemeinsame Datensprache und ein ungehinderter Datenfluss sind entscheidend, um unser touristisches Angebot auch für KI-gestützte Anwendungen der global agierenden Travel Companies sichtbar und buchbar zu machen. Das ist einerseits essenziell, um kurzfristig im Wettbewerb der Destina­tionen Anschluss zu halten. Zum anderen öffnet es mittel- und langfristig ganz neue Perspektiven. Transparente Daten in Verbindung mit Anwendungen künstlicher Intelligenz sind wesentliche Voraussetzungen für einen nachhaltigeren Tourismus.  Der „digitale Gast“ in der „digitalen Destination“ ist besser informiert, erlebt mehr und hinterlässt einen kleineren carbon footprint.“

Petra Hedorfer,
Vorsitzende des Vorstandes der
Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT)

„Digitale Lösungen und Abläufe sind heute fester Bestandteil des Messegeschäfts. Der Kern der Veranstaltung kann dadurch sinnvoll ergänzt werden. Umgekehrt treiben Messen die Digitalisierung voran, zum Beispiel unsere digitalBau die Bauindustrie. ​​In Zukunft wird es verstärkt darum gehen, die Customer Journey weiter zu optimieren. Denn eines ist klar: Der Kunde steht immer im Mittelpunkt, und der Nutzen der Digitalisierung  muss auch beim Kunden ankommen.“

Dr. Reinhard Pfeiffer
Geschäftsführer Messe München GmbH

Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer Messe München GmbH
Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer Messe München GmbH © Robert Brembeck
Ferdinand Reb Geschäftsführer Tourismuszentrale Fichtelgebirge e. V.
Ferdinand Reb, Geschäftsführer Tourismuszentrale Fichtelgebirge e. V. © Tourismus Fichtelgebirge – Florian Trykowski

„Am meisten beschäftigt mich derzeit die Auswahl dessen, was für uns im Bereich der Digitalisierung wirklich wichtig ist und wo wir auch mal nein sagen können. Digitalisierung sollte ein Hilfsmittel für uns sein und zugleich dem Gast den Weg zum Fichtelgebirgs­erlebnis erleichtern. Nachdem wir unsere wichtigsten Daten erfasst haben, stehen nun die Lizenzierung der Bilddaten und die Verstetigung der Pflegeprozesse an.“

Ferdinand Reb
Geschäftsführer Tourismuszentrale Fichtelgebirge e. V.

„Die Digitalisierung bringt Chancen mit sich, aber auch Herausforderungen. Damit beschäftigen wir uns im Rahmen unserer Forschungen im Bereich Verkehr und Mobilität. Bei der Veranstaltungsreihe ‚Anwender­forum Digitalisierung im Tourismus‘ bringen wir Aspekte aus dem Tourismus und zugehörige Interessensgruppen zusammen. Digitale Möglichkeiten zur Unterstützung und Optimierung der Besucherlenkung sind ein besonders aktuelles Thema. Wir arbeiten konzeptionell, empirisch und beratend und möchten zu einem verträglicheren Tourismus vor Ort beitragen. Die intelligente Kombination und Prognose von Daten bieten eine große Chance für eine nachhaltige, intermodale Mobilität und damit auch für den Tourismus.“

Wolfgang Inninger
Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt im Fraunhofer IML

Wolfgang Inninger, Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt im Fraunhofer IML
Wolfgang Inninger, Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt im Fraunhofer IML © Fraunhofer IML
Magdalena Lexa, Geschäftsführerin OBS OnlineBuchungService GmbH © OBS_OnlineBuchungService GmbH

„Die Digitalisierung stellt die touristischen Leistungsträger vor große Heraus­forderungen. Dies zeigt sich in unserer täglichen Arbeit mit den Unterkunftsbetrieben, in der es um Fragen rund um die digitale Präsenz und den Onlinevertrieb geht. Aktuell leisten wir auch im Bereich der Digitalisierung und Onlinebuchbarkeit von Erlebnisangeboten gefühlt Pionierarbeit. Die Produkte sind weitaus individueller und dadurch noch beratungsintensiver. Auch die Überzeugungsarbeit hinsichtlich der Notwendigkeit zur Digitalisierung der  Erlebnisprodukte ist nicht zu unterschätzen.“

Magdalena Lexa
Geschäftsführerin OBS OnlineBuchungService GmbH

„Eine Herausforderung ist der praktikable Umgang mit den immer strengeren rechtlichen Vorgaben (DSGVO, Pauschalreiserichtlinie etc). Wir wollen unseren Kunden mit Big Data Analysis, Business Intelligence, Data Science echten Mehrwert bieten. Gemeinsam mit der Kompetenzstelle Digitalisierung der BayTM gehen wir bei der Realisierung der BayernCloud Tourismus als Open-Source-Produkt einen innovativen Weg. Darüber hinaus schaffen wir durch intelligente Erweiterungen unseres Destination- Management-Systems Deskline neue Angebote wie etwa den digitalen Urlaubsbegleiter oder zukünftig ein Gutscheinsystem.“

Rainer Egen
Geschäftsführer feratel media technologies GmbH

Rainer Egen, Geschäftsführer feratel media technologies GmbH
Rainer Egen, Geschäftsführer feratel media technologies GmbH © designlab