Sensorikdaten-Anbindung an die BayernCloud

Sensorikdaten sind für einen modernen, nachhaltigen und smarten Tourismus unerlässlich. Aber inwiefern sind Sensorikdaten hilfreich und warum werden diese nun an die BayernCloud Tourismus angebunden? In diesem Artikel erfahrt ihr mehr.

Sensorikdaten Grafik BayernCloud Tourismus

Sensorikdaten vs. Statische Daten – was ist der Unterschied?

Statische Daten sind beispielsweise Öffnungszeiten und generelle Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Gastronomieangeboten, Unterkünften und Veranstaltungen. Neben diesen statischen Daten werden in der BayernCloud Tourismus (BCT) nun auch dynamische Daten, wie Sensorikdaten, zur Verfügung stehen. Im Unterschied zu statischen Daten, verändern sich diese ständig, da es sich hierbei um Echtzeitdaten handelt. Dazu zählen beispielsweise Wetterdaten, ÖPNV-Daten, Verkehrsdaten sowie die Auslastungen von Parkplätzen und Points of Interest (POI).

Wozu sind Sensorikdaten in der BayernCloud Tourismus gut?

Die BayernCloud Tourismus ist darauf ausgelegt, auch Sensorikdaten speichern und verarbeiten zu können. Denn diese Echtzeitdaten können für verschiedene Maßnahmen des Besucherstrommanagements auf überregionaler, aber auch lokaler Ebene genutzt werden. Ein bereits bestehendes Tool für die digitale Besucherlenkung und Ausspielkanal dieser Daten ist der Ausflugsticker Bayern.

Staatliche Förderung von Sensorikdatennutzung als Open Data 

Für die Erhebung touristisch relevanter Echtzeitdaten und zur Besucherstromlenkung wurden im Rahmen des Förderprogramm „Tourismus in Bayern – Fit für die Zukunft“ Maßnahmen zur Erfassung und Bereitstellung von touristisch relevanten Echtzeitauslastungen von Parkplätzen sowie touristischen Attraktionen gefördert. Dadurch können viele Daten in Echtzeit erhoben und ebenso in Echtzeit zur Verfügung gestellt werden. Zudem stehen diese Daten mit offener Lizenz auch für Dritte zur Verfügung, die sie für weitere Anwendungen oder Apps nutzen können.

Zukünftig werden bereits die Echtzeitdaten von über 180 bayerischen Parkplätzen und touristischen Attraktionen aus dem “FIT-Förderprogramm” an die BayernCloud Tourismus (BCT) angebunden. Neben diesen Sensorik-Daten können darüber hinaus natürlich auch weitere Echtzeitdaten von Kameras, Schranken oder Parkautomaten angebunden werden, die von touristischer Relevanz sind.

Sensorikdaten Anbindung an die BayernCloud Tourismus Grafik

Anbindung von Sensorikdaten an die BayernCloud Tourismus 

Die Anbindung der Echtzeitdaten erfolgt über die Push-API der BayernCloud Tourismus (BCT). Eine Push-API ist eine Programmierschnittstelle, bei der der Datenlieferant, also derjenige, der die Echtzeitdaten beispielsweise per Kamera erhebt, die Daten überwacht und übermittelt. Die Datensätze für die Auslastung werden also vorab in der BayernCloud angelegt und dann mit dem jeweiligen Quellsystem für die Sensorikdaten verknüpft werden. Um die tatsächliche Auslastung eines Objekts erfassen zu können, braucht man in der Regel zusammenhängende Informationen. Derzeit werden daher folgende Attribute unterstützt: Kapazität des Objekts (z.B. Anzahl der verfügbaren Parkplätze), Auslastung des Objekts (z.B. Anzahl der belegten Parkplätze) und Auslastungsrate des Objekts (z.B. prozentuale Auslastung des Parkplatzes).

Echtzeitdaten zur Lenkung von Besucherströmen

Die Echtzeitdaten in der BayernCloud werden automatisiert zum Ausflugsticker Bayern übermittelt. Dort werden dann aktuelle Meldungen zu den Auslastungen des jeweiligen Parkplatzes oder der touristischen Attraktion veröffentlicht, sodass Gäste diese in Echtzeit einsehen können. Dadurch können die erhobenen Echtzeitdaten einen direkten Einfluss auf die Lenkung von Besucherströmen nehmen. Die Auslastungsmeldungen können zudem über das Ausflugsticker-Widget auch direkt in eine regionale oder kommunale Website integriert werden.

Zukünftig sollen mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz auch Auslastungsprognosen auf Basis der erhobenen Echtzeitdaten entwickelt werden. Diese Prognosen können dem Gast für die frühzeitige Planung von Reisen nach Bayern dienen und so auch der Überlastung von Ausflugszielen und Parkplätzen vorbeugen.

Noch Fragen? 

Bei Fragen zur Anbindung von Sensorik-Echtzeitdaten, zur Dokumentation der Schnittstelle und zum Ausflugsticker meldet euch gerne bei uns via bayerncloud@bayern.info

Laptop mit Nürnbergausblick